Die Hutmacherei ist ein Online Blog / Print on Demand Magazin und Offline Non-Nerd Fablab für progressives, multikulturelles Denken und Handeln. Co-Working and Living. Popup Events, Workshops, Share&Care, Global Allmende . Initiativ, kreativ, kritisch, filterblasenbefreit, politisch, queer, pragmatisch, transhumanistisch, positive und transpersonale Psychologie forcierend und auf eine nachhaltige und emotional intelligente Zukunft fokussiert. Dazu werden Sprach und andere Künste, Menschen und Tierrechts Aktivismus, New Journalismus, Life Coaching und Mediation, Social Entrepreneurship und Effektiver Altruismus in all seinen Formen und Level gefördert. Green Change und Sanfte Transformation. Unbequem. Faktenbasiert. Voll Satire. Liebe. Of Course Sex. Mutig. Open Minded. Vernetzend. For Independent Guardians of Planet and People.

Give

als neues und immens wichtiges WordPress Plugin, als eine von Kickstarter und Co unabhängige Finanzierungsform auch jenseits einer Mitgliedschaft auf der Hutmacherei, könnte sich als magisches Bindeglied ( was ein solches ist erfahren Interessierte Nicht Chaosmagier bei passender Schreibgelegenheit ) erweisen.

Der Herbst ist im Blödsinn des vereinfacht Denkens auch eine

Zeit der Ernte

Dann wollen wir mal, fasel ich dir und mir fröhlich zu und schwatze auf. Ich bin allerdings wesentlich näher und umgänglicher als mein Werk und vermittle wohl falsche Eindrücke ohne Ende wenn ich alles zu sehr vermische.  So sei auch die zuletzt so fokussierte Erdung im Aktivismus zu suchen und finden. Und dieser wider rum benötigt ansatzlose, unkomplizierte Formen des Helfens und Möglich machen.

Diese Gives and other Crowdfundings sind ideal für modernes Einhorn und Alienlife aber auch einfach nur Independent Quality. Und natürlich and most important dem Change and Social Unternehmertum förderlich.

Ich hoffe die Hutmacherei und die vorgestellten Ideen, Projekte, pro aktiven Initiativen fallen in möglichst viele dieser Kategorien und ich mühe mich herzlichst ab um einigermaßen verständlich zu präsentieren für was wann externe Finanzierung gebraucht wird.

Möglichst in die redaktionellen Texte eingebettet, weil das mein Verständnis von Journalismus und Kunst sein soll : Nicht tatenlos berichten, phantasieren, kritisieren. Auch unmittelbar und kompromisslos handeln

Etwa könnte eine Give Aktion direkt im Artikel dazu präsentiert werden, ein Kickstarter Crowdfunding für eine Start Idee wie One Drink Less per Standard Widget dafür eingebunden sein.

Beside the Memberships als anderen Gamechanger. Es lässt sich in der Aufbauphase des Magazins und der Co Work/Living Idee, dieses Fablabs und Maker Spaces nicht all die Vielfalt und Wichtigkeiten mit vorhandenen Ressourcen oder Mitgliedsbeiträgen finanzieren, diese sind für den Core gedacht und notwendig ein positives Wachstum zu entwickeln.

Alles ist ja noch im Flow und sucht und windet sich durch einen Canyon aus altem toxischem Ballast.

Und in diesem Giftcocktail in dem wir gar nicht gesund und munter schwimmen im Pool unserer schön geredeten Tatsächlichkeit, braucht es Bereitschaft schnell, ohne Bürokratie aktiv zu agieren. Das ist oft auch eine Frage der Beweglichkeit welche ich anderer Stelle im Nomadentum fördere.

Aber leider auch eine Frage des Geldes. Und als Minimalist benötige ich hierbei die Hilfe der Community. Der Crowd.

Donations

Es nicht nötig selbstlos zu sein, es geht darum Visionen aufzuzeigen, spannende starke Bilder zu malen, anzuturnen, zu unterhalten, of Course, aber all das soll in meinen Vorstellungen nicht als Widerspruch existieren.  

Auch meine Seriosität und Integrität sind jenseits all der satirischen Kampfeslust unbestreitbares Zukunftskapital. Ich beschönige und verschweige auch in meinem Ansatz Hilfe zu organisieren nichts. Menschen, Situationen sind wie das Leben selbst keine Gut und Böse Banalität. Und weil nicht alles in den Change passt, weil wir in sehr verschiedenen und diversen Zeiten und Welten leben ist mein Ansatz zu helfen wahrscheinlich nötiger denn je.

Das kann aus zufälligen Begegnungen enstehen, von dem Tiny Home das dieser obdachlosen Familie helfen würde oder schlicht ein paar Katzen von der Straße holen und zu kastrieren bis zu einem ganzen Dorf das eine Schule braucht. Einfach so, immer mit dem lehre wenn schon dann Zukunft gestaltendes nachhaltiges Fischen anstatt bring bloß den Fisch, am besten beides, denn hungrig ist auch fischen zu lernen schwer.

Give ist ein dazu ein ausgezeichnet einsetzbares Donation Plugin, das auch von Creator Members verwendet werden kann, die One Man Show or Women, how ever i feel, ist nichts das ich determiniere, ich stelle lediglich Vogelscheuchen auf um eine Art natürliche Selektion vorzunehmen, ich möchte im inneren Kreis arbeiten, leben, lieben,

aber die

Peripherie entscheidet

im Großen. Die Masse ist nicht immer unvereinbar mit Qualität, das Controlling ist lediglich etwas zu leger und nachsichtig geworden im Laufe von zu langem Dolce Vita.

Ob vom Spiegelbild der Schande auf Lesbos bis hin zu der demaskierenden Korruption des AFC in Südafrika, und unserem eigenen Versagen im Umgang mit Leid in der Nachbarschaft, der Gleichgültigkeit und der fehlenden Empathie. Der Vernichtung der Lebensgrundlagen der Kinder welcher wir ja über alles zu schätzen behaupten.

Die verschlossenen Augen und Herzen gegenüber dem Schmerz von nicht kuschelnden Haustieren. Alleine die Bezeichnung Nutztier ist Perversion. Wie auch immer, dies ist lediglich die Erklärung was die künftigen Aktionen vom normalen Zugang der Memberships unterscheidet. Und will nichts vermischen was nicht vermischt gehört.

Ich denke die Gives sind eine ideale Möglichkeit hier schnörkellos zu agieren. Integrität, noch einmal erwähnt. Nur indem wir etwas personalisieren, für etwas mit unserer ganzen Existenz einstehen ist Vertrauen möglich. Authentische Leidenschaft und Führungsstärke für etwas Positives.

Ich sehe sehr viel Wollen und Hilfsbereitschaft in der praktischen Lieferkette des System versickern. Dies ist nicht unabdingbar aber ein systemimmanentes Problem. Und eine Folgeerscheinung des sich ebenso verhalten.

Wer sich mit dem Kapitalismus ins Bett legt wacht mit seinen Grausamkeiten und Fehlentwicklungen auf.

Dies ist auch ein für NGOs gültiges Problem. Eine kann damit besser, eine andere schlechter umgehen und je länger man mit Korruption und Gier arbeitet desto mehr wird man davon beeinflusst. Erneuerung ist nicht nur im planetaren Gefüge notwendig, auch innerhalb derer die zu lange festgefahren dagegen agieren. Transformation von anderen zu fordern ist immer etwas leichter als in sich selbst zu verwirklichen.

Aber das ist eine Geschichte, und dazu ein andere mal mehr. Give ist wichtiger Bestandteil dessen was die Hutmacherei will. Helfen, Unterstützen, Inspirieren, verändern, Ins Bewußtsein holen. Es ist viel mehr zu tun als im Offensichtlichen geschieht.

Vorab ein Danke für jeden Support der im Zuge dieses Entwicklungsschrittes meines Blogs geleistet werden wird.

Other Articles

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x